Wer Menschen erreicht, erreicht auch Ziele

Das Rhetorikseminar für Rednerinnen
und Redner, die etwas zu sagen haben

Kurzbeschreibung

Tragen Sie Ihr Wissen begeisternd und verständlich vor. So erreichen Sie Ihr Publikum und wirken doppelt kompetent, weil Sie etwas zu sagen haben und das auch tun. Damit das gelingt, erhalten Sie in diesem Rhetorik-Seminar das hierfür nötige rhetorische Handwerkszeug. Für jeweils zwei Tage beschäftigen Sie sich mit folgenden Themen

  1. Zielführend und hörerzentiert kommunizieren
  2. Frei und verständlich vortragen
  3. Visualisieren und Präsentieren
  4. Storytelling im Vortrag
  5. Den eigenen rhetorischen Stil entwickeln.

Dabei erfahren und üben Sie,

  • wie Sie den Mehrwert Ihres Wissens herausstellen.
  • wie Sie Ihr Publikum zum Zuhören, zum Nachdenken und zum Dialog einladen.
  • wie Sie mit Wissen und Können überzeugen.
  • wie Sie begeisternd und verständlich formulieren.
  • wie Sie Ihre Worte wirksam visuell unterstützen.
  • wie Sie Ihr Publikum in freier Rede verwöhnen.

Und danach? Danach erinnert man sich an Sie und Ihre Vorträge.

ausführliche Seminarbeschreibung

Fünf rhetorische Fertigkeiten. Fünf Termine. Ein Ziel

Dieses Rhetorik-Seminar dauert etwa ein halbes Jahr. Damit bietet es Zeit, damit das Erlernte sich setzen kann, und es verfolgt ein ehrliches Ziel: Sie weiterzubilden.

An fünf Terminen können Sie jeweils zwei Tage lang an einer rhetorischen Fertigkeit arbeiten. Jede der einzelnen Fertigkeiten ist wichtig für Ihre rhetorische Kompetenz. Alle fünf Fertigkeiten zusammen versetzen Sie in die Lage, Ihre Themen verständlich, begeisternd und überzeugend vorzutragen und sich damit von der Masse des Angebots abzuheben.

1 Zielführend kommunizieren – mit (denkenden,
fühlenden und handelnden) Menschen reden

 

Setzen Sie Zeichen.

Wir kommunizieren mit Zeichen: Sprache, Bildern und Handlungen. Wenn Sie das Wesen der Zeichen verstehen, erkennen Sie, wann Kommunikation (nicht) gelingen kann.

Suchen Sie den Dialog.

Kommunikation lebt vom Hin und Her des Gesprächs. Wenn Sie das Potential des Dialogs kennen, verzichten Sie (auch im Vortrag) gerne auf Monologe.

Steuern Sie Verstehen.

Die Aufnahmefähigkeit Ihres Publikums hat Grenzen. Wenn Sie die kennen, fokussieren Sie das Wesentliche.

Überzeugen Sie mit Inhalten.

Auch informative Vorträge haben eine Botschaft. Wenn Sie wissen, was überzeugt, verstehen Sie, wie man informiert.

2 Frei vortragen – mit Verständlichkeit (und roten Fäden) begeistern und überzeugen

 

Machen Sie den roten Faden sichtbar.

Verpassen Sie Ihren Vorträgen eine klare Struktur und führen Sie Ihr Publikum entlang eines roten Fadens durch Ihren Vortrag.

Folgen Sie dem roten Faden.

Spannen Sie den Faden und verzichten Sie auf Schleifen. So bringen Sie Ihr Thema geradlinig auf den Punkt.

Verbinden Sie Anfang und Ende.

Begeistern Sie Ihr Publikum frei vortragend mit einem verständlichen und originellen Vortrag aus einem Guss.

3 Visualisieren und Präsentieren – eindrücklich zielfördernd und publikumsschonend

 

Geben Sie den Ton an.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Aber wollen Sie das?  Nutzen Sie Visualisierungen zielführend, um Ihre Worte zu unterstreichen.

Machen Sie sichtbar.

Visualisieren ist mehr, als tolle Bilder zu zeigen. Entwickeln Sie aus statischen Bildern und Grafiken einen Prozess des Sichtbar- und Verstehbar-Machens komplexer Strukturen.

Führen Sie Ihr Publikum zum Verständnis.

Überlassen Sie Ihrem Publikum nicht das Interpretieren. Nehmen Sie es rhetorisch an die Hand und vollziehen Sie Visualisierungen gemeinsam nach.

4 Storytelling – Erzählen, was man weiß

 

Erklären und Erzählen ergänzen sich.

Erkennen und verstehen Sie, wann Erklären an Grenzen stößt und Erzählen Sie weiterbringt.

Erzählen ist eine Methode.

Nutzen Sie Erzählen vielfältig, um aufmerksam zu machen, um zu berühren und anzuregen oder um einen Zugang zu komplizierten Themen zu schaffen.

Geschichten stecken überall.

Ein wenig praktische Erzähltheorie hilft Ihnen, genau die Geschichte zu erzählen, die Ihr Anliegen optimal unterstützt.

Erzählen bereichert Ihren Kommunikationsstil.

Wenn Sie spüren, wie Ihre Worte Menschen erreichen, dann werden Sie mit Freude weitererzählen.

5 Einen eigenen Stil entwickeln – Mit Sprache (Wortschatz, Grammatik, Stil) werken und wirken

 

Aus dem Spiel mit Sprache wird ein Gespür für Sprache.

Entdecken Sie spielerisch die Möglichkeiten, mit Sprache zu werken und zu wirken. Was Sie voranbringt, verwenden Sie öfter.

Aus „richtig“ wird wirksam.

Vergessen Sie die Frage, ob ein Sprachgebrauch korrekt ist. Fragen Sie, ob er angemessen und verständlich ist und ob er Sie Ihrem Ziel näherbringt.

Aus Grammatik und Stilmitteln werden Ihre Freunde.

Nutzen Sie die Vielfalt, Präzision und Kreativität der Sprache, um genau das zu sagen, was Sie sagen möchten.

Aus Worthülsen werden ausdrucksstarke Impulse.

Erreichen und bewegen Sie Menschen mit Worten, die sich vom sinnentleerten und abgenutzten Wortschatz Ihrer Branche abheben.

 

Was machen Sie nach dem Seminar anders?
  • Sie nutzen das Potential der Sprache, weil Sie nicht die üblichen Phrasen dreschen, sondern ausprobieren, welche Formulierungen wirken.
  • Sie überzeugen Ihr Publikum mit ihrem Wissen, und Ihr Wissen überzeugt durch Ihren freien und begeisternden Vortrag.
  • Sie werden Ihre Vorträge genießen, weil Sie die Sicherheit einer klaren Struktur im Rücken und ein interessiertes Publikum vor Augen haben.
  • Sie werden auffallen, weil Sie sich nicht hinter einer Präsentation verstecken.
  • Man wird sich an Sie erinnern, weil Sie etwas zu erzählen hatten.
Referent

Dr. Marcel Dräger

Dauer

10 Tage,

aufgeteilt auf 5 Termine

Termine

Schreiben Sie uns, und wir informieren Sie, sobald die Termine feststehen.

Ort

Saig im Schwarzwald,
www.saiger-lounge.de

Preis
Bemerkung

 

Teilnehmendenzahl

8

Buchen